DAO 1900-1917

W 11 Disziplin 1900 DAO (Double Action Only)

Kombinationswettkampf für Double Action Revolver, Repetierflinten und Repetierbüchsen im Rahmen des BDS-Westernschießens.

W 11.1 Waffen

- Double Action Revolver mit starrer Visierung und ausschwenkbarer Trommel oder Kipplaufrahmen dessen Ursprungsmodel bis einschließlich1930 eingeführt wurde.

- Unterhebel- und Vorderschaftrepetierflinten vom Typ Winchester 1887, 1897 und Model 12 in ziviler oder militärischer Ausführung, sowie originalgetreue Nachbauten.

- Unterhebel- oder Vorderschaftrepetierbüchsen die beim BDS Westernschießen für Hauptwettbewerbe zugelassenen sind.

W 11.2 Kaliber

- Revolver: min. .38 max. .455
- Flinte: 12 (bis 70 mm Hülsenlänge)
- Büchse: min. .38 max. .45

W 11.3 Munition

Revolver und Büchse:
- Fabrikmäßig hergestellte - oder wieder geladene Patronen
- MIP-Faktor: 60
- Bei Verwendung von Stahlzielen sind Bleigeschosse vorgeschrieben
- Bei ausschließlicher Verwendung von Papierzielen sind Teil- oder Vollmantelgeschosse zulässig

Flinte:

- Fabrikmäßig hergestellte oder wieder geladene Patronen
- Schrotgröße: max. 3,2 mm
- Schrotvorlage: max. 32 Gramm
- Bei Verwendung von Stahlzielen ist Bleischrot zwingend vorgeschrieben
- Bei ausschließlicher Verwendung von Papierzielen sind Flintenlaufgeschosse (Slugs) zulässig

W 11.4 Anschlag

Traditional: Einhändiger Anschlag mit dem Revolver.

Die zweite Hand darf nur für Ladetätigkeiten und zur Behebung von Waffenstörungen eingesetzt werden.

Modern: Ein- oder beidhändiger Anschlag mit dem Revolver.

Die Revolver werden ausschließlich über Spannabzug (Double Action Only) geschossen!

W 11.5 Wertungsklassen

- Men Traditional
- Men Modern
- Ladies Traditional
- Ladies Modern

Altersklassen können bei entsprechender Beteiligung vom Veranstalter ausgeschrieben werde.

W 11.6 Ziele

Die Ziele entsprechen der Sportordnung BDS-Western-Schießen.

W 11.7 Technische Spezifikationen und Wettkampfdurchführung der Disziplinen

1900 DAO

W 11.7.1 Revolver

Einführung des Grundmodells bis einschließlich 1930.

Zugelassen sind ausschließlich Revolver mit Spannabzugs System (Double Action) und starrer Visierung.
Es sind ausschließlich Revolver mit ausschwenkbarer Trommel (Swing Out) oder Kipplaufsystem (Top Break) zugelassen.

Die Visierung bestehend aus starrer Kimme und Korn, darf in Höhe und Breite verändert werden (analog zu 97/11 Traditional).

Der Revolver muss über eine sechsschüssige Trommel verfügen.

Zugelassen sind Kaliber von .38 bis .455

Minimale Lauflänge 3“ = ca. 76 mm

Die Griffschalen müssen in der Form dem Original entsprechen. Das Material und die Oberflächenbeschaffenheit der Griffschalen können vom Original abweichen. Das Austauschen der Griffschalen innerhalb einer Modelgruppe ist zulässig.
Gummigriffe, Target Griffe, Griffe mit Fingermulden, Griffe mit Daumen- und Handballenauflagen sind nicht zugelassen.
Breite Target Abzüge (Wide Trigger) und Abzugsschuhe (Trigger Shoes) sind nicht zugelassen.
Das Austauschen der Original Federn gegen Tuning Federn ist zulässig.
Die Oberflächen des Griffrahmens dürfen nicht punziert, aufgeraut oder beklebt werden, um die Griffigkeit zu verbessern. Gravuren, die der Dekoration dienen, sind hier jedoch zulässig.
Die Metallflächen der Revolver dürfen in jeder Art brüniert, veredelt oder beschichtet werden.

Zugelassene Modelle gemäß Waffenliste zur Disziplin 1900 DAO.

W 11.7.2 Revolver im Wettkampfablauf

Der Revolver wird ausschließlich über Spannabzug (Double Action Only) geschossen. Bei Verstoß 10 Sekunden Zeitstrafe.
Wurde der Hahn versehentlich oder absichtlich gespannt ist der Revolver zwingend abzufeuern. Auf keinen Fall darf der Hammer manuell entspannt werden. Bei Zuwiderhandlung = SDQ.

Verhalten am Ladetisch

Sicherheitsüberprüfung unter Kontrolle der Aufsicht:

- Trommel ausschwenken bzw. Rahmen aufklappen.
- Sichtkontrolle des Ladezustands
- Trommel mit 6 Patronen laden und System schließen
- Revolver Holstern

In der Bewegung, beim Hantieren oder Beseitigen einer Waffenstörung mit dem Revolver muss der Abzugsfinger immer außerhalb des Abzugsbügel sein. Bei Verstoß 10 Sekunden Zeitstrafe.
Bewegung mit gespanntem Hahn = SDQ.

Der Revolver sollte während einer Stage maximal zweimal nachgeladen werden.

Die hierfür notwendige Munition ist wie unter W 11.8 beschrieben mitzuführen.

Die Verwendung von Schnellladern oder Clips ist nicht zulässig.

Der Revolver wird nach Beendigung oder Unterbrechung der Revolver Sequenz immer geholstert.

Das Entladen und die Sicherheitsüberprüfung erfolgt am Entladetisch.

W 11.7.3 Büchsen Anforderung für die Disziplin 1900 DAO

Zugelassen sind:

Unterhebel- und Vorderschaftrepetierbüchsen die für Hauptwettbewerbe des BDSWesternschiessen zugelassen sind.

Mindestkaliber: .38

Maximalkaliber: .45

Für weitere Beschreibungen siehe W 10.7.5.

W 11.7.4 Büchse im Wettkampfablauf

Siehe hierzu W 10.7.6.

W 11.7.5 Flinten Anforderung für die Disziplin 1900 DAO

Zugelassen sind:

Unterhebel- und Vorderschaftrepetierflinten vom Typ Winchester 1887, 1897 und Model 12 in ziviler oder militärischer Ausführung, sowie originalgetreue Nachbauten.

Für weitere Beschreibung siehe W 10.7.7.

W 11.7.6 Flinten im Wettkampfablauf

Siehe hierzu W 10.7.8.

W 11.8 Munition

Siehe hierzu W 10.8.

W 11.9 Holster und Patronengürtel für die Revolver

Holster und Patronengürtel müssen in traditionellem, zivilem oder militärischem Design und aus natürlichen Materialien, wie Leder oder Leinen gefertigt sein.

Der Revolver muss in einem Holster getragen werden, in dem er sicher gehalten wird.

Das Holster muss den kompletten Lauf und die Trommel des Revolvers bis zur Oberkante bedecken.

Wenn das Holster einen Deckel oder Riemen hat, muss dieser nicht geschlossen werden.

Die zum Nachladen des Revolvers notwendige Munition ist in Gürtelschlaufen, auf den Gürtel geschobenen Patronenträgern mit Patronenschlaufen, einem Bandolier oder in einer Gürteltasche mitzuführen.

Für weitere Vorschriften für bezüglich Holster, Gürtel und Patronenträger siehe W 10.9 (Ausnahme spezielle Vorgaben für die Pistole 1911).

W 11.10 Stageabläufe

Siehe hierzu W 10.10 (Ausnahme spezielle Vorgaben für die Pistole 1911).

W 11.11 Wertung und Zeitnahme

Siehe hierzu W 10.11.

W 11.12 Strafen

Siehe hierzu W 10.12 (Ausnahme spezielle Vorgaben für die Pistole 1911).

W 11.13 Outfit / Bekleidung

Siehe hierzu W 10.13.

W 11.14 Mannschaftswettbewerbe

Mannschaftswettbewerbe sind analog zu W 10.14 möglich, wobei die 1911er Pistolen durch Revolver ersetzt werden.

Die zugelassenen Flinten Typen und das Kaliber der Mainmatch Rifle wären entsprechen der

1900er Regeln anzupassen.

W 11.15 Sicherheitsvorschriften

Siehe hierzu W 10.15.

W 11.16 Waffenliste Revolver 1900 DAO

Colt

Model 1889 Navy

Modelle 1892, 94, 95, 96, 1901, 03 New Army & Navy

New Service (1899)

Modell 1905 Marine Corps

Police Positive (1905)

Police Positive Special (1908)

Army Special Model (1908)

U.S. Army Model 1909

U.S. M.C. Model 1909

U.S. Navy Model 1909

U.S. Army Model 1917 (Nur in Verbindung mit der Patrone .45 Auto Rim)

Model 1917 Commercial (Nur in Verbindung mit der Patrone.45 Auto Rim)

Official Police Model (1927)

Commando Model (1942) Wartime Offical Police

Smith & Wesson .38/357

.38 Hand Ejector M&P First Model (1899)

U.S. Navy Model (1900)

U.S. Army Model (1901)

U.S. Navy Model (1902)

.38 Hand Ejector M&P of 1902 1st Change

.38 Hand Ejector M&P of 1905 1st, 2nd, 4th Change (1906-1915)

.38/44 Heavy Duty (1930)

.38 Victory Model (1942)

Military & Police (1945)

.38/44 Heavy Duty Postwar (1946

Model 21 (1957) 20-1 (1960) 20-2 (1961) Heavy Duty Numbered Models

Model 10 Military & Police (1957) und 10-1 bis 10-9 (1988) *

Model 11 .38/200 M&P (1957)

Model 64 .38 M&P Stainless (1970) *

Model 520
* Ausführungen mit Bull Barrel und Round Butt Griffrahmen mit Griffschalen die den Griffrahmen ganz oder teilweise umschließen sind nicht zugelassen.

Smith & Wesson .44 Special

.44 Hand Ejector 1st, 2nd, 3rd Model (1907,1915,1926)

Model 1950 .44 Military (1950)

Model 21 (1957) 22-1 (1960) Mod. 1950 .44 Military

Model 21-4 und 21-4 Thunder Ranch

Smith & Wesson .455

.455 Mark II Hand Ejector 1st Model (1914)

.455 Mark II Hand Ejector 2nd Model (1915)

Smith & Wesson .45 Auto (ACP) *

U.S. Army Model 1917

1917 S&W .45 DA Commercial

1917 Brazilian Contract 1937 (1938/1946)

1917 Army Postwar (1946)

.45 Hand Ejector of 1950 Military (1951)

Model 22 (1957) 22-1 (1960), 22-2 (1961) .45 Hand Ejector of 1950 Military

Model 22-4 und 22-4 Thunder Ranch

* Diese Modelle nur in Verbindung mit der Patrone .45 Auto Rim!

Webley

Webley’s Government Model 1886, 1889, 1891, 1992, 1893, 1896 (W.G.)

Webley W.S. Army Model

Webley Wilkinson Second Model (ca.1888)

Webley Wilkinson Model 1892, 1900, 1905, 1910, 1911

Webley Mark II .380 (1893)

Webley Mark III .38 (1896)

Webley Mark IV .38 (1921)

Webley Mark I (1890) .455 Service Revolver

Mark II (1895), Mark III (1897), Mark IV (1899), Mark V (1913), Mark VI (1915)

Enfield

Enfield MK VI 1923

No.2 Mark 1 (1932)

No.2 Mark 1*(1938)

W 12 Disziplin 1917 DAO (Double Action Only)

Kombinationswettkampf für Double Action Revolver, Repetierflinten und Repetierbüchsen im Rahmen des BDS-Westernschiessen.

W 12.1 Waffen

- Double Action Revolver vom Typ U.S. Model 1917 der Firmen Colt und Smith & Wesson sowie deren zivile Varianten.
- Unterhebel- und Vorderschaftrepetierflinten vom Typ Winchester 1887, 1897 und Model 12 in ziviler oder militärischer Ausführung, sowie originalgetreue Nachbauten.
- Unterhebel- oder Vorderschaftrepetierbüchsen die beim BDS Westernschiessen für Hauptwettbewerbe zugelassenen sind.

W 12.2 Kaliber

- Revolver: .45 Auto (ACP)
- Flinte: 12 (bis 70 mm Hülsenlänge)
- Büchse: min. .40 (.38-40) max. .45 (.45 Colt)

W 12.3 Munition

Revolver und Büchse:

- Fabrikmäßig hergestellte - oder wieder geladene Patronen
- Geschossgewicht: min. 180 grain (11,66 Gramm)
- Faktor: 120
- Bei Verwendung von Stahlzielen sind Bleigeschosse vorgeschrieben
- Bei ausschließlicher Verwendung von Papierzielen sind Teil- oder Vollmantelgeschosse zulässig

Flinte:

- Fabrikmäßig hergestellte oder wieder geladene Patronen
- Schrotgröße: max. 3,2 mm
- Schrotvorlage: max. 32 Gramm
- Bei Verwendung von Stahlzielen ist Bleischrot zwingend vorgeschrieben
- Nur bei ausschließlicher Verwendung von Papierzielen sind Flintenlaufgeschosse (Slugs) zulässig

W 12.4 Anschlag

Traditional: Einhändiger Anschlag mit dem Revolver.
Die zweite Hand darf nur für Ladetätigkeiten und zur Behebung von Waffenstörungen

eingesetzt werden.

Modern: Ein - oder beidhändiger Anschlag mit dem Revolver.
Der Revolver wird ausschließlich über Spannabzug (Double Action Only) geschossen!

W 12.5 Wertungsklassen

- Men Traditional
- Men Modern
- Ladies Traditional
- Ladies Modern

Altersklassen können bei entsprechender Beteiligung vom Veranstalter ausgeschrieben werde.

W 12.6 Ziele

Die Ziele entsprechen der Sportordnung BDS- Western-Schießen.

W 12.7 Technische Spezifikationen und Wettkampfdurchführung der Disziplinen

1917 DAO

W 12.7.1 Revolver

Ausschließlich Revolver vom Typ US Model 1917 der Firmen Colt und Smith & Wesson sowie deren zivile Varianten gemäß Waffenliste 1917 DAO.

Die Revolver müssen dem Original entsprechen. Einzig zugelassenes Kaliber .45 Auto (ACP). Der Revolver wird wahlweise mit Voll- oder Halbmond Clips geladen, alternativ können auch Doppel Clips verwendet werden.

Die Original Visierung bestehend aus starrer Kimme und Korn, darf in Höhe und Breite verändert werden (Analog zu 97/11 Traditional).

Die Griffschalen müssen in der Form dem Original entsprechen und aus zwei Hälften bestehen, die den Griffrahmen weder vorn, hinten oder unten umschließen. Das Material und die Oberflächenbeschaffenheit der Griffschalen können vom Original abweichen. Das Austauschen der Griffschalen innerhalb einer Modelgruppe ist zulässig.

Gummigriffe, Target Griffe, Griffe mit Fingermulden, Griffe mit Daumen- und Handballenauflagen sind nicht zugelassen.

Breite Target Abzüge (Wide Trigger) und Abzugsschuhe (Trigger Shoes) sind nicht zugelassen.

Das Austauschen der Original Federn gegen Tuning Federn ist zulässig.

Die Oberflächen des Griffrahmens dürfen nicht punziert, aufgeraut oder beklebt werden, um die Griffigkeit zu verbessern. Gravuren die der Dekoration dienen sind hier jedoch zulässig.

Die Metallflächen der Revolver dürfen in jeder Art brüniert, veredelt oder beschichtet werden.

Zugelassene Modelle gemäß Waffenliste.

W 12.7.2 Revolver im Wettkampfablauf

Der Revolver wird ausschließlich über Spannabzug (Double Action Only) geschossen. Bei Verstoß 10 Sekunden Zeitstrafe.

Wurde der Hahn versehentlich oder absichtlich gespannt ist der Revolver zwingend abzufeuern. Auf keinen Fall darf der Hammer manuell entspannt werden. Bei

Zuwiderhandlung = SDQ.

Verhalten am Ladetisch / Sicherheitsüberprüfung unter Kontrolle der Aufsicht:

- Trommel ausschwenken
- Sichtkontrolle des Ladezustands
- Trommel mit 6 Patronen laden und Trommel schließen
- Revolver Holstern

In der Bewegung, beim Hantieren oder beseitigen einer Waffenstörung mit dem Revolver muss der Abzugsfinger immer außerhalb des Abzugsbügel sein.

Bei Verstoß 10 Sekunden Zeitstrafe.
Bewegung mit gespanntem Hahn = SDQ.

Das Nachladen erfolgt mittels Patronen-Clips. Siehe hierzu W 12.8.

Der Revolver wird nach Beendigung oder Unterbrechung der Revolver Sequenz immer geholstert.

Das Entladen und die Sicherheitsüberprüfung erfolgt am Entladetisch.

W 12.7.3 Büchsen Anforderung für die Disziplin 1917 DAO

Zugelassen sind:

Unterhebel- und Vorderschaftrepetierbüchsen die für Hauptwettbewerbe des BDSWesternschießens zugelassen sind.

Minimumkaliber: .40 (38-40)
Maximalkaliber: .45 Colt

Für weitere Beschreibungen siehe W 10.7.5.

W 12.7.4 Büchse im Wettkampfablauf

Siehe hierzu W 10.7.6

W 12.7.5 Flinten Anforderung für die Disziplin 1917 DAO

Zugelassen sind:

Vorderschaftrepetierflinten vom Typ Winchester 1897,1897 und Model 12 in ziviler oder militärischer Ausführung, sowie originalgetreue Nachbauten davon.

Für weitere Beschreibung siehe W 10.7.7.

W 12.7.6 Flinten im Wettkampfablauf

Siehe hierzu W 10.7.8.

W 12.8 Munition

Siehe hierzu W 10.8.

W 12.9 Holster und Patronengürtel für die Revolver

Holster und Patronengürtel müssen in traditionellem, zivilem oder militärischem Design und

aus natürlichen Materialien, wie Leder oder Leinen gefertigt sein.

Die Revolver müssen in einem Gürtelholster getragen werden, in dem sie sicher gehalten werden.

Das Holster muss den kompletten Lauf und die Trommel des Revolvers bis zur Oberkante bedecken.

Wenn das Holster einen Deckel oder Riemen hat, muss dieser nicht geschlossen werden.

Die zum Nachladen des Revolvers notwendigen gefüllten Moon-Clips sind in geeigneten Gürtelhalterungen oder in einer Gürteltasche mitzuführen.

Für weitere Vorschriften für bezüglich Holster, Gürtel und Patronenträger siehe W 10.9 (Ausnahme spezielle Vorgaben für die Pistole 1911)

W 12.10 Stageabläufe

Siehe hierzu W 10.10 (Ausnahme spezielle Vorgaben für die Pistole 1911).

W 12.11 Wertung und Zeitnahme

Siehe hierzu W 10.11.

W 12.12 Strafen

Siehe hierzu W 10.12 (Ausnahme spezielle Vorgaben für die Pistole 1911).

W 12.13 Outfit / Bekleidung

Siehe hierzu W 10.13.

W 12.14 Mannschaftswettbewerbe

Mannschaftswettbewerbe sind analog zu W 10.14 möglich, wobei die 1911er Pistolen durch Revolver ersetzt werden.

W 12.15 Sicherheitsvorschriften

Siehe hierzu W 10.15.

W 12.16 Waffenliste Revolver 1917 DAO

Colt .45 Auto (ACP)

U.S. Army Model 1917

Model 1917 Commercial

Smith & Wesson .45 Auto (ACP)

U.S. Service Model of 1917 (1917)

1917 S&W .45 DA Commercial

1917 Brazilian Contract 1937 (1938/1946)

1917 Army Postwar (1946)

.45 Hand Ejector of 1950 Military (1951)

Model 22 (1957) 22-1 (1960), 22-2 (1961) .45 Hand Ejector of 1950 Military

Model 22-4 und 22-4 Thunder Ranch

Smith & Wesson und Colt .455 aptiert auf .45 Auto (ACP)

.455 Mark II Hand Ejector 1st Model (1914)

.455 Mark II Hand Ejector 2nd Model (1915)

Colt New Service .455 (1899)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Wir geben keine Informationen unserer Website an soziale Medien, für Werbung oder Analysen weiter. Die von ihnen angegebenen Daten in den Formularen bzw. Kontaktangaben werden ausschließlich für die Bearbeitung oder Beantwortung genutzt und anschließend gelöscht.
Genaueres entnehmen sie bitte den Datenschutzbestimmungen.