Bleibelastung

Blei-Belastung: Eine Feinstaubmaske als Schutz für Sportschützen

Mehrere Untersuchen haben gezeigt, dass Sportschützen eine erhöhte Bleikonzentration im Blut aufweisen, auch wenn sie auf modernen Schießständen schießen. Die Belastung mit dem toxischen Schwermetall Blei kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Da ich selbst Sportschütze bin, war ich für diese Thema sensibilisiert und habe den Inhalt meiner Recherchen für Sie aufgearbeitet. Eine ganz interessante Untersuchung hat jedoch gezeigt, dass man gegen die erhöhte Bleibelastung mit Feinstaubmasken (einem Mundschutz) gegensteuern kann.

Erhöhte Bleibelastung bei Sportschützen
Sportschützen sind einer höheren Belastung mit Blei ausgesetzt als die Allgemeinbevölkerung. Ein Grund für erhöhte Bleiwerte im Blut von Sportschützen, insbesondere von Klein- und Großkaliberschützen, ist der Gebrauch von bleihaltiger Munition. So kommt es bei Bleigeschossen zum Abrieb des Schwermetalls, wenn das Geschoss durch die heißen Gase durch den Lauf getrieben wird. Die Hauptquelle für das freigesetzte Blei ist jedoch der Anzündsatz, der in der Regel Blei enthält. So entsteht ca. 1 Liter bleihaltiges Aerosol, welches von uns Schützen eingeatmet wird. Je nach Lüftung bleiben die Schadstoffe (auch Barium, Antimon, Zink, Kupfer und Aluminium) unterschiedlich konzentriert in der Luft.
Gerade bei Indoorschießständen kann es zu einer erhöhten Belastung mit Blei kommen. Mit einer Feinstaubmaske können Sie diese Belastung weitgehend vermeiden.

Mit Feinstaubmasken gegen die Bleibelastung
Eine Schutzmaske (z.B. FFP2 Zeritifkation) kann eine erhöhte innere Bleibelastung durch das Sportschießen verhindern. So ist im Jahr 2010 ist eine Dissertation mit dem Titel „Untersuchung der Bleiaufnahme bei kurzzeitigen Aufenthalten in Schießständen“ erschienen, die unter anderem untersucht hat, wie sich das Tragen von FFP2 Schutzmasken während des Schießens auf die innere Bleibelastung auswirkt. Bei den Versuchen waren die Probanden (keine Sportschützen) ca. 60 Minuten auf dem Schießstand und wurden dabei ca. 440 Schuss (GK) ausgesetzt, was einer üblichen Session auf einem vollen Stand entsprechen sollte.

Warum eine Feinstaubmaske
Mit so einer Schutzmaske verringere man auf jeden Fall das Risiko Bleipartikel ein zu atmen und kann so etwas Positives für seine Gesundheit tun. Fakt ist nun einmal, dass Sportschützen auf Indoor-Schießständen einer höheren Bleibelastung ausgesetzt sind als die Allgemeinbevölkerung. Die bleihaltigen Gase werden vom Sportschützen eingeatmet und reichern sich in seinem Körper an. Je nach innerer Bleikonzentration kann es zu unterschiedlichen gesundheitlichen Auswirkungen kommen. Eine Verbesserung des Gesundheitsstatus ist nicht zu erwarten. Neben Gehörschutz und Brille auch noch die Maske anzulegen ist also kein Problem. Oder ?

Ich habe mit FFP3 zertifizierte Masken gute Erfahrungen gemacht. Schaut im Internet, da könnt ihr euch das passende aussuchen.